Eucerin Banner

Sommersprossen – vom Makel zum Trend

Sommersprossen – vom Makel zum Trend„Rote Haare und Sommersprossen sind des Teufels Artgenossen“ riefen Kinder noch Anfang des Jahrhunderts ihren rothaarigen Altersgenossen hinterher. Meist blieb es bei diesen Hänseleien. Das war im Mittelalter anders: Da erregte die seltene und auffällige Kombination von roten Haaren und Pigmentflecken soviel Argwohn, dass die Inquisition rothaarige Frauen der Hexerei bezichtigte und sie grausam verfolgte und umbrachte.

Genetische Ausnahme

Nur etwa ein bis zwei Prozent der Weltbevölkerung haben naturrote Haare. Ursache ist eine genetische Variation, genauer gesagt eine Mutation bzw. ein Defekt des MC1R-Gens (steht für Melanocortin-1 Rezeptor), durch den die Produktion des dunklen Pigments Eumelanin reduziert wird. Dadurch entwickelt sich unter Sonnenbestrahlung vermehrt das Pigment Phäomelanin, ein rötlicher Farbstoff – was neben den roten Haaren zu einer hellen Haut und vermehrt Sommersprossen führt.

Selbstbewusste Mädchen und freche Pünktchen

Heute hat sich das Bild gewandelt. Sommersprossen und rote Haare sind nicht mehr ein Makel, sondern Ausdruck von Persönlichkeit und Individualität. Prominentes Beispiel in der Literatur ist Pippi Langstrumpf. „Ihr Haar hatte dieselbe Farbe wie eine Möhre und war in zwei feste Zöpfe geflochten, die vom Kopf abstanden. Ihre Nase hatte dieselbe Form wie eine ganz kleine Kartoffel und war völlig mit Sommersprossen übersät“, führt die Kinderbuchautorin Astrid Lindgren ihre Hauptfigur ein. Pippi ist stark, frech und unabhängig. Eine wunderbare Identifikationsfigur für kleine Mädchen.

Effektiv gegen Pigmentflecken

Das i-Tüpfelchen für Charakter

Die frechen Punkte drücken Individualität aus. Mit dem Lied „Berlin, Dein Gesicht hat Sommerprossen“ erklärte Hildegard Knef 1966 der Spree-Metropole ihre Liebe. Unvergessen auch der Neue-Deutsche-Welle-Hit „Sommersprossen“ von UKW. Im Text heißt es „Ich bin ja so verschossen in deine Sommersprossen, von Kopf bis zu den Flossen, bist du voll Sommersprossen, in die bin ich verschossen.“ Und im kürzlich erschienenen Bildband „Freckles“ sind ausschließlich Porträts von Frauen mit Sommersprossen erschienen, denen der Schweizer Fotograf Reto Caduff huldigt. Auf der Suche nach ihnen hat er in ganz Europa Sommersprossige fotografiert. 50 Schwarz-Weiß-Aufnahmen sind in dem Bildband zu sehen. „Sommersprossen haben mich schon immer fasziniert“, erklärte der Fotograf in einem Interview, „ich habe Models getroffen, die ihre Sommersprossen angenommen haben und stolz auf sie sind. Diese Einstellung möchte ich mit meinem Bildband weitergeben.“

Im Trend

Prominente Frauen überschminken längst nicht mehr ihre Sommersprossen, sondern betonen sie. Zu den bekanntesten Stars zählen Sienna Miller, Gisele Bündchen und Bar Rafaeli. Die rothaarige Schauspielerin Julienne Moore wurde als Kind wegen ihrer Sommerspossen gehänselt – heute zählt sie zu den schönsten Frauen Hollywoods.

Foto: DoraZett – Fotolia.com

Ähnliche Beiträge: