Eucerin Banner

Fleckentferner – kosmetische Pflegeprodukte für die Haut

ApothekerinDie meisten Frauen stören sich an ihren Pigmentflecken. Statt ihnen mit Laser oder einem chemischen Peeling zu Leibe zu rücken, kann man sie auch mit Hilfe von kosmetischen Hautpflegeprodukten bleichen. Es gibt eine Vielzahl verschiedener Wirkstoffe.

Vitamin-A-Säure (Tretinoinum):

Cremes mit diesem Wirkstoff sind verschreibungspflichtig und können nur vom Arzt verordnet werden. Bei regelmäßiger Anwendung sollen die Pigmentflecken nach etwa sechs Wochen verblassen. Ein Nachteil von Vitamin-A-Säure ist, dass sie die Haut reizen kann und lichtempfindlicher macht. Dadurch kann es unter Umständen zur Bildung neuer Pigmentflecken kommen.

Kojisäure:

Der Wirkstoff soll das Melanin in der Haut besser verteilen und hat eine hemmende Wirkung auf die Produktion des dunklen Farbstoffes. Bei regelmäßiger Anwendung gehen die Flecken nach etwa zwei Monaten zurück. Kojisäure gilt als relativ sicherer Wirkstoff mit wenigen Nebenwirkungen. Viele Produkte mit Kojisäure haben einen zusätzlichen Lichtschutzfaktor, um gleichzeitig der Bildung neuer Flecken vorzubeugen.

Effektiv gegen Pigmentflecken

Dioic Acid:

Der Wirkstoff verlangsamt die hauteigene Melaninbildung und reduziert die Flecken in den betroffenen Hautpartien. Hat die Creme gleichzeitig einen hohen Lichtschutzfaktor, wird zudem die Entstehung neuen Melanins in der Haut verhindert. Etwas Geduld muss man mitbringen: Die ersten Ergebnisse zeigen sich bei regelmäßiger Anwendung nach etwa vier Wochen.

Azelainsäure:

Der Wirkstoff hemmt auf direktem Weg das für die Melaninbildung verantwortliche Schlüsselenzym und verringert dadurch die Pigmentstörungen. Für ein optimales Ergebnis die betroffenen Hautstellen zweimal täglich behandeln und gleichzeitig einen hohen Sonnenschutz mit SPF 50 benutzen. Nach etwa zwei bis drei Monaten sollen die Flecken verblassen. Allerdings kann Azelainsäure die Haut irritieren und Entzündungen auslösen.

B-Resorcinol:

Der synthetische Wirkstoff hemmt die melaninproduzierenden Melanozyten. Der Trick: B-Resorcinol (z. B. in EVEN-BRIGHTR, Eucerin) geht eine Verbindung mit dem Enzym Tyrosinase ein. Das Enzym ist so blockiert für die Aminosäure Tyrosin, die dadurch nicht mehr in Melanin umgewandelt werden kann. Die Melaninproduktion wird so an ihrem Ursprung gestoppt. Seren, Cremes und Stifte sind vor allem für Altersflecken geeignet und helfen auch gegen Sommersprossen. Bei konsequenter Anwendung zeigen sich erste Erfolge nach etwa acht bis zwölf Wochen. Um die Wirkung nicht zu mindern, sollte gleichzeitig auf einen hohen Lichtschutz geachtet werden. Die Wirksamkeit und Hautverträglichkeit dieses frei verkäuflichen Wirkstoffs wurde in zahlreichen Studien bestätigt.

Foto: Kaarsten – Fotolia.com

Ähnliche Beiträge: